MANAGEMENT DASHBOARD

 

ppm3

PORTFOLIOMANAGEMENT

 

RESSOURCENMANAGEMENT

 

ris6

RISIKOMANAGEMENT

 

ris1

PROJEKT DASHBOARD

 

ppm3

PROJEKTMANAGEMENT

 

ris1

KOSTEN

 

KUNDENMANAGEMENT

 

KlusaLogo

Funktionsumfang der PM-Software KLUSA

Sie suchen ein Projektmanagement-Tool für strategische Portfolioplanung, operative Multiprojektsteuerung, effizientes Einzelprojektmanagement, unternehmensweite Mitarbeiterplanung…? Dann sind Sie hier richtig!

Die Software KLUSA zeichnet eine durchdachte Struktur und ein umfassendes Funktionsspektrum aus. Dank KLUSA hat das Management jederzeit den Überblick über laufende und geplante Projektideen und Projekte und kann schneller auf Ressourcenengpässe, Planabweichungen und neue Anforderungen reagieren. Die Mitarbeiter schätzen hingegen die anwenderfreundliche Benutzeroberfläche.

Lernen Sie die Funktionsbereiche hier näher kennen.

Projektideen und Projekte

Bevor ein Projekt gestartet wird, kann es in KLUSA als Projektidee in Hinsicht auf Ziele, Nutzen, Machbarkeit und Kosten bewertet werden.

Die Bewertungen können dabei sowohl qualitativ als auch quantitativ erfolgen. Die qualitativen Kriterien der Projektideen können mit unterschiedlichen Gewichtungen versehen und mit Hilfe einer Nutzwertanalyse verglichen werden. Projektideen können auch im Portfoliomanagement verglichen und nach unterschiedlichsten Kriterien gewählt werden.

Fällt eine positive Entscheidung für eine Projektidee, so kann aus ihr ein Projekt erzeugt werden, wobei alle Daten wie z.B. die Kosten- oder Ressourcenplanung oder Daten aus einer Projektvorlage übernommen werden können.

Sie können in KLUSA einzelne Projekte planen, steuern und berichten. Um am Anfang den Planungsaufwand gering zu halten, können Sie Vorlagen oder Prozessmodelle verwenden. Für den Projektstrukturplan steht ein komfortabler Terminplan zur Verfügung. Nach Abschluss der initialen Planung kann ein Basisplan als Referenz gespeichert werden.

Zusätzlich können Sie in KLUSA auch Risiken, Projektgegenstände, Kosten, Dokumente, Varianten und vieles mehr verwalten. Wenn während des Projektablaufs Änderungen auftreten, unterstützt das KLUSA Änderungsmanagement einen Workflow mit Genehmigung von Planänderungen.

Siehe auch Datenblatt Projekte

 

Nutzwert- und Szenario-Analyse

KLUSA verfügt über Nutzwertanalysen für Projektideen, Projekte und Unternehmen.

Die Nutzwertanalyse zeigt eine Tabelle mit bewertenden Teams und verschiedenen Kriterien zur Bewertung. Die Werte für den gesamten Durchschnitt über alle Teams und Kriterien hinweg werden automatisch aus dem gewichteten arithmetischen Mittel berechnet. Ein farbiges Balkendiagramm visualisiert dabei die Werte intuitiv. So erhalten Sie einen schnellen vergleichenden Überblick aller vorgenommenen Bewertungen.

Auf Basis der Bewertungen von Projekten und Projektideen können dann übergreifende Bewertungen ins KLUSAs Portfolio Management einfließen. Hier gibt es eine grafische und tabellarische Übersicht aller Bewertungen mit der Möglichkeit unterschiedlichste Kriterien einzustellen.

Mit KLUSAs Portfolio Management können Sie Projekte, Projektvarianten und Projektideen nach Projektanzahl, Budget und Ressourcen optimieren.

Grundsätzlich sollte dabei eine machbare Anzahl an Projekten einen vorgegebenen Budgetrahmen und die maximal verfügbaren Ressourcen nicht überschreiten. Hier können Sie mit KLUSA eine Hüllkurve (= Kapazitätsgrenzlinie) für Projektanzahl, Budget und die Ressourcen über einen beliebigen Zeitraum hinweg definieren.

Die Optimierung der Projekte selbst kann interaktiv auf der Zeitleiste erfolgen, wobei die Auswirkungen auf Projektanzahl, Kosten oder Ressourcen der Projekte gegen die Kapazitätsgrenzlinien grafisch dargestellt wird. Dadurch kann unmittelbar die Nutzung der Kosten bzw. Ressourcen über die Zeit erkannt werden. Die einzelnen Projekte können dabei auf der Zeitachse verschoben werden, um Überlastungsspitzen zu vermeiden und eine optimale Auslastung in Hinsicht auf Projektanzahl, Kosten oder Ressourcen zu erreichen.

Siehe auch Datenblatt Portfolio

Risiken und Chancen

KLUSA unterstützt Management, Projektleitung und -team umfassend beim Risikomanagement von Projekten. KLUSA bietet hier

  • die Erfassung und Beschreibung von Risiken
  • die Bewertung der Risiken nach Eintrittswahrscheinlichkeit und Auswirkungen
  • eine Verfolgung der Risiken, sowie
  • die Definition und Verfolgung von Maßnahmen zur Risikobewältigung

Dabei wird neben der Standardmethode des Projektrisikomanagements auch die FMEA-Methode (Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse) unterstützt. Beide Methoden können innerhalb eines Projekts verwendet und berichtet werden.

KLUSA deckt den Bedarf der Projektleiter und des Projektteams nach einer pragmatischen Möglichkeit der Risikoerfassung und -verfolgung ab.

KLUSA bietet zudem ein Risikomanagement mit umgekehrtem Vorzeichen. Hier werden die Chancen eines Projektes betrachtet und Maßnahmen zur Verwirklichung verwaltet.

Für das Management bietet KLUSA die Möglichkeit der organisationsweiten Risiko- und Chancenanalyse und Bewertung. Über Schnittstellen können die Daten auch für übergeordnete Risikomanagement-Systeme bereitgestellt werden.

Siehe auch Datenblatt Risiken

Terminplan und Ressourcen

Die wesentlichen Inhalte und Aufgaben eines Projekts werden in KLUSA im Terminplan festgehalten. Dieser hierarchisch aufgebaute Projektstrukturplan umfasst Haupt- und Teilprojekte, Arbeitspakete und Meilensteine sowie zugehörige Aktivitäten.

Im Terminplan findet auch die Planung der Projektressourcen auf Arbeitspakete statt.

In jeder Projekt- bzw. Teilprojektebene gibt es von KLUSA automatisch erstellte Arbeitspakete,  die dem Projekt zugeordnet und als Grobplanungselemente verwendbar sind. Ihre Laufzeit entspricht der Projektlaufzeit.

In KLUSA können in Pools (wie Abteilungen, Kostenstellen, etc.) Qualifikationen und Kapazitäten mit zugehörigen Mitarbeitern angelegt werden. Die Projektleiter können die hier zur Verfügung gestellten Ressourcen in den Arbeitspaketen ihrer Projekte einplanen und beantragen. Die Auswahl kann namentlich oder nach benötigten Qualifikationen erfolgen.

Die beantragten Ressourcen können in einem Workflow genehmigt oder bereits im beantragten Status reserviert werden. Der Genehmigungsprozess erfolgt standardisiert und transparent mit übersichtlicher grafischer Darstellung. Eine persönliche Ressourcenplanung des Projektleiters bleibt bis zur Beantragung für das Ressourcenmanagement unsichtbar.

Die Ressourcen von verschiedenen Projektideen, Projekten und Projektvarianten können in KLUSAs Portfolio Management auch miteinander verglichen und nach Kapazitäten optimiert werden. Über- oder Unterkapazitäten können so ausgeglichen werden und die Auslastung bleibt  optimal planbar.

Siehe auch Datenblatt Ressourcen

Kosten und Nutzen

In KLUSA kann die Kostensituation von einzelnen Projekten, aber auch auf Multiprojektebene in absoluten Zahlen, prozentual zusammengefasst oder grafisch anzeigt werden; zudem gibt es über Filter und Einstellungen diverse Einschränkungs- und Vergleichsmöglichkeiten sowie intelligente Versionsvergleiche zwischen Plan, Ist und Prognose.

Die Eingabe der Kosten bei den einzelnen Projekten kann dabei manuell oder automatisiert über Schnittstelle erfolgen.

Die Nutzenpotenziale eines Projekts oder auch von Teilprojekten können in Hinsicht auf Laufzeit und geschätzte Folgewirkung für die Jahre nach Projektabschluss abgebildet werden. Diese Potenziale – seien es Einsparungen, erwartete Gewinne, o.ä. können ein wichtiges Kriterium für die Bewilligung und Durchführung des Projektes sein. Mehrere Projekte können dabei hinsichtlich des eingegebenen Nutzens einmalig oder wiederkehrend bewertet werden. Es können dabei Plan und Ist-Daten verwaltet werden.

Reporting und Controlling

Die Erstellung regelmäßiger Projektberichte ist in KLUSA weitgehend automatisiert. Zu einem Berichtstermin wird ein Schnappschuss des Projektes erzeugt und gespeichert. Eine daraus resultierende Meilensteintrendanalyse und Risikotrendanalyse können dann im Dashbord des Projekts eingesehen werden. Der Projektleiter kann den Projektstatus natürlich auch noch zusätzlich textuell beschreiben (z.B. Erfolge, Misserfolge, nächste Schritte, Risiken etc.).

Auf Multiprojektebene können alle Projektberichte gefiltert eingesehen, fehlende Projektberichte ermittelt und bei Bedarf auch gesperrt werden.

Siehe auch Datenblatt Reporting

Durch einen permanenten Plan-/Ist-Vergleich haben Sie in KLUSA im Einzelprojekt Ihre Termine, Projektziele, Kosten und Nutzen immer im Griff.

Auf Multiprojektebene ermöglicht KLUSA eine tiefere Analyse jeder angezeigten Information und den direkten Zugriff auf das jeweilige Projekt.

Die Projektmenge kann dabei über diverse Filter auf Zeiträume, Kostenarten, Kostenstellen oder andere Parameter sinnvoll eingeschränkt werden.

 

MeinKLUSA und Dashboards

In MeinKLUSA finden Sie einen Bereich mit aktuellen Mitteilungen und eine personalisierte Übersicht über relevante Projektdaten, Informationen zur eigenen Arbeitssituation, fehlende Berichte usw.

Zudem befindet sich hier auch die Zeiterfassung. Für die Zeiterfassung können Unternehmenskalender und Arbeitszeitmodelle für die verschiedenen Mitarbeiter hinterlegt werden. Die Zeiterfassung der Mitarbeiter kann z.B. so geregelt werden, dass nur auf laufende Projekte kontiert werden kann, bei denen der Mitarbeiter auch beteiligt ist.

In KLUSA gibt es zudem für alle Projektbeteiligten wie Team-Mitglieder, Projektleiter oder das Management sinnvoll gestaltete Dashboards.  Als Anwender können Sie dabei selbst über die vielen Einstellungsmöglichkeiten entscheiden und welche einzelne Kacheln Sie in welcher Form sehen möchten.

Exporte und Formate

In KLUSA können Daten in die Microsoft-Office-Formate Excel, PowerPoint und Word exportiert werden. Dabei ist es möglich, Exporte von Daten einzelner oder mehrerer Projekte wie auch von Projektberichten anzustoßen. Für Excel werden in der Regel Rohdaten exportiert, für PowerPoint und Word besteht die Möglichkeit eigene Vorlagen zu erstellen.