Welche Bedeutung hat GUI (graphical unser interface) für den Nutzer von Computerprogrammen?

Grafische Benutzeroberfläche oder auch grafische Benutzerschnittstelle oder Bedienoberfläche (Abk. GUI von englisch graphical user interface) bezeichnet eine Form von Benutzerschnittstelle eines Computers. Sie hat die Aufgabe, Anwendungssoftware auf einem Rechner mittels grafischer SymboleSteuerelemente oder auch Widgets genannt, bedienbar zu machen. Wikipedia

GUI (graphical user interface)

GuI oder auch “Graphical User Interface“ beschreibt die grafische Benutzeroberfläche von, zum Beispiel Computersystemen, um die alltägliche Arbeit und Bedienung damit zu erleichtern.

GuI ist also eine Schnittstelle, über die man Computer, Tablets und andere Endgeräte bedienen kann. Es werden dazu grafische Elemente wie zum Beispiel Symbole, Menüs oder auch Bilder genutzt, um dem menschlichen Nutzer die Bedienung so einfach wie möglich zu gestalten. Durch Symbole und Bilder wird eine universelle und textunabhängige Anwendung ermöglicht.

Das wohl beste Beispiel hierfür ist der Papierkorb. Das grafisch als Papierkorb angezeigte Symbol erscheint sowohl Benutzern von Windows als auch Mac Nutzern gleichermaßen und dem Nutzer wird auf Anhieb sofort klar, wozu dieser dient, nämlich zum Löschen von Dateien und Dokumenten. Hierbei ist jedoch immer zu beachten, dass sich die Funktionen in den unterschiedlichen Programmen trotzdem voneinander unterscheiden können. (Z.B. automatische Löschung des Papierkobes beim Ausschalten des Gerätes, Löschung nur durch Benutzeraktion oder Löschen nach einem entsprechenden Zeitraum)

GUI Interaktion

Die übliche Interaktion findet per Maus und Tastatur statt, bzw. Mit der Einführung von Touch-Screens ist auch die Interaktion in den meisten Fällen per Druck auf den Monitor möglich. Bewegen wir die Computermaus, so bewegt sich der Zeiger auf unserem Bildschirm. Dieses Signal, wird an den Computer übermittelt, der es dann auf dem Bildschirm übersetzt.

Klickt ein Nutzer dann zum Beispiel auf ein bestimmtes Programmsymbol, dann wird die entsprechende Anweisung ausgeführt und das Programm öffnet sich.

GUI fungiert also als eine Art Übersetzer zwischen Mensch und Maschine.

Was sind Bestandteile einer GUI?

GUI enthält bestimmt Elemente, auf die leicht zugegriffen werden kann und weitere Aktionen ermöglichen.

Übliche GUI Komponenten sind:

  • Fenster
  • Eingabefelder
  • Rahmen
  • Schaltflächen
  • Schriftfelder
  • Textfelder
  • Dropdown-Listen

GUI OberflächeDie Projektmanagement Software KLUSA ermöglicht eine übersichtliche und einfache Arbeitsweise in dem es die drei Bereiche Navigationsbereich, Hauptbereich und Detailbereich untereinander verzahnt. Informationen/Einstellungen werden auf mehreren Ebenen gespeichert, so gehen wichtige bzw. notwendige Einstellungen nicht verloren, sondern werden beim neu anmelden direkt wieder hergestellt.

Ein Beispiel für Einstellungen, die nicht gespeichert werden: Benötigt ein Benutzer in einem Projekt zum Beispiel die Auflistung bestimmter Kosten in seinem Projekt derzeit nicht, so können diese per Filterung ausgeblendet werden. Um eine „Fehleinschätzung“ eines Projektes möglichst auszuschließen wird diese Filterung jedoch durch KLUSA beim Verlassen der Anwendung automatisch gelöscht. Bei einem erneuten Login des Benutzers in KLUSA werden alle Kosten wieder angezeigt, damit diese nicht übersehen werden können.   Auch mögliche Abweichungen werden in KLUSA noch einmal visuell dargestellt. Bei allem orientiert sich KLUSA stehts and der DIN EN ISO 92 41.

Hier Newsletter abonnieren!

Unsere Projektmanagement Software KLUSA steht für:

      • mehr  
      • planbares 
      • zuverlässiges
      • profitables 

Business

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und erfahren Sie hier alles rund um unseren Projektmanagement Blog