Was versteht man unter einer Retrospektive?

Retrospektive bezeichnet einen Rückblick auf bereits geschehene Ereignisse. – Wikipedia

Grundsätzlich handelt es sich  bei der Retrospektive also um einen Rückblick auf vergangene Ereignisse, Retrospektivedie sich in der agilen Software-Entwicklung bestens bewährt haben. Hierbei zählen zwei wichtige Bestandteile wie SCRUM und Sprint Review. Insbesondere ergibt sich außerdem hierfür gute Gelegenheit eine umfassenden Review über sich selbst bzw. das mitwirkende SCRUM Team zu veranstalten und ggf. nach Verbesserungspotentialen zu forschen. Sie stellt in der Regel eine sichere und stabile Umgebung da, die es erlaubt positives wie auch negatives Feedback zu äußern und in einer offenen Diskussion Fakten zu erörtern, die beim nächsten mal geändert werden müssen. Der Einsatz für eine Retrospektive ist dabei nahezu für jedes Team denkbar, das gemeinsam an einem Projekt arbeitet. Agile Produktionsteams, die speziell in der Software-Entwicklung arbeiten, verwenden eine spezielle darauf abgestimmte Sprint Retrospektive. Sie findet immer am Ende eines Sprints statt und bietet zudem den Vorteil, dass man auf diese Weise so kreative Ideen entstehen, die dann vom gesamten Team vertieft werden können. Zusammenfassend geht es bei der Retrospektive um eine positive ganzheitliche Veränderung der Ereignisse.

 

5 Fakten, die für eine Retrospektive sprechen

    1. offenes, ehrliches und respektvolles Feedback im Team
    2. Unterstützung in der Teambildung (Wir-Gefühl)
    3. kontinuierliche Verbesserung gegenüber den vorangegangenen Sprints
    4. Förderung von Kreativität im Team
    5. jede Stimme wird gehört, aber nicht kritisiert!

Worin besteht der Unterschied?

Sprint Review und Sprint Retrospektive sind zunächst zwei Begriffe, die dem Anschein nach die gleiche Bedeutung haben müssten. Beide Fachbegriffe werden unter SCRUM häufig angewendet. Sprint RetrospektiveDie einzige Gemeinsamkeit verbindet diese, dass beide jeweils am Ende eines Sprints stattfinden und dennoch haben Sie hier völlig unterschiedliche Bedeutung. In einem Sprint Review bekommt das Team sowie ein weiterer Kreis externer Personen die Arbeit in Form einer Demonstration präsentiert. Das Ergebnis wird meistens dabei von allen gefeiert und gelobt. Eine Demonstration lässt so schnell Fehler erkennen und man bekommt im Team direktes Feedback über das geleistete Ergebnis. Bei einer Sprint Retrospektive hingegen, reflektiert zunächst das gesamte Team das Ergebnis seiner Arbeit und beschließt in einer konstruktiven offenen Diskussion über mögliche Verbesserungspotentiale und nötigen Veränderungen.

30 Jahre Erfahrung

Bei OPUS setzen wir mit unserer langjährigen Erfahrung bei der Weiterentwicklung von KLUSA auf agile Methoden, daher  ist es für unser Softwareteam selbstverständlich am Ende des Sprints eine Retrospektive durchzuführen, um kontinuierliche Verbesserungen im Prozess der Software-Entwicklung zu erreichen. So können frühzeitig Verbesserungspotenziale identifiziert werden.

Die Retrospektive ermöglicht es, diese Potenziale direkt im nächsten Sprint zu nutzen und produktiv anzuwenden.

Hier Newsletter abonnieren!

Unsere Projektmanagement Software KLUSA steht für:

      • mehr  
      • planbares 
      • zuverlässiges
      • profitables 

Business

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und erfahren Sie hier alles rund um unseren Projektmanagement Blog